Einladung zum Pressegespräch RODEO 2020 Baustelle Utopia

Rückschau auf RODEO POP UP im August, Programmvorstellung Oktober 2020

 

Am 11.9.2020, 11 Uhr

Start: Pepper Theater, Neuperlach

(Thomas-Dehler-Str. 12, 81737 München, U5 Neuperlach Süd)

Ende: Vorplatz NS-Dokumentationszentrum, Königsplatz, ca. 12.30 Uhr

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wir laden Sie herzlich zum Pressegespräch zu RODEO 2020_Baustelle Utopia ein.

 

Mit der Spielstätte und der Bewegung durch die Stadt vermittelt das Pressegespräch bereits einen Eindruck der künstlerischen und politischen Agenda der Festivalmacher*innen.

 

Nach der Begrüßung durch den Kulturreferenten Anton Biebl und das Leitungsteam Simone Egger, Karnik Gregorian und Bülent Kullukcu sehen Sie eine kurze filmische Rückschau auf das RODEO POP UP_Sommer in der Stadt vom August. Anschließend stellen Egger, Gregorian und Kullukcu das Programm von RODEO2020_Baustelle Utopia im Oktober vor. Aus der Reihe „KOPFKINO #7- literarische Spaziergänge durch München!“ liest Henriette F. Schmidt darauf aus Emre Akals Text zu Neuperlach.

 

Noch mehr RODEO ist auf der Fahrt von Neuperlach zum Königsplatz zu erleben. Ob mit öffentlichen Verkehrsmitteln, mit dem E-Scooter oder dem Rad: Colin Djukic von der „O.S.T. 15.9 Soundwerkstatt“ begleitet den Weg in die Innenstadt mit einer Hörprobe aus seinem mobilen Tonstudio. Bitte Handys und Kopfhörer mitbringen!

 

Gemeinsam geht es am Königsplatz weiter: vor dem NS-Dokumentationszentrum geben Sarah Bergh und Sandra Chatterjee einen Einblick in die Plattform „Chakkars. Moving Interventions“, ihrem Projekt zu einer diversen Tanzgeschichte der Stadt.

 

Zur dann folgenden Gesprächsrunde sind weitere Künstler*innen und Projektpartner*innen anwesend: Christiane Mudra, Henriette F. Schmidt, Colin Djukic, Micha Purucker, Maja Das Gupta, Sarah Bergh, Sandra Chatterjee, Bahar Auer u.a.

 

Sicherheits- und Hygieneregeln werden eingehalten. Wir bitten Sie, Ihren Mund-Nasen-Schutz zu benutzen, wenn Sie sich durch Gebäude und im öffentlichen Nahverkehr bewegen.

 

Bei Fragen stehen wir gern zur Verfügung, freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Anmeldung unter presse@rodeomuenchen.de.

Mit freundlichen Grüßen,

Gabi Sabo und Karin Platzer

Für: Rodeo München 2020

RODEO POP UP_Sommer in der Stadt

8. und 9. August 2020

RODEO
2020, das Festival für die Freie Szene Tanz und Theater in München, ist ein Format für alle Stadtbewohner*innen und bespielt als  BAUSTELLE UTOPIA verschiedene Orte im gesamten Stadtraum.

RODEO
2020 wollte sich schon im Mai, Juni und Juli auf Tour begeben – vom Hasenbergl nach Neuperlach und vom Hauptbahnhof über den Kunstpavillon im Alten Botanischen Garten nach Berg am Laim – quer durch die Stadt.

RODEO
2020 wollte sich zusammen mit ganz unterschiedlichen Künstler*innen auf den Weg machen, um auf diesen Routen über Themen wie Gentrifizierung, Rassismus oder die Suche nach dem Urbanen in München nachzudenken und zu diskutieren. Aufgrund von Corona musste das Programm mit allen Vorstellungen leider entfallen. Die geplanten Stationen sind auf den Zeitraum vom 17. Oktober bis 1. November 2020 verschoben.

Näheres zu RODEO 2020 im Herbst in Kürze auf der Website www.rodeomünchen.de

 

RODEO
2020 beteiligt sich an einem Wochenende im August als POP UP am Sommer in der Stadt. Am 8. und 9. August 2020 wird das Hasenbergl zur temporären BAUSTELLE UTOPIA. Beteiligt sind Maja Das Gupta mit Lillys Bus (Theater), raststättentheater mit Silicon Delphi (Theater), Thomas Glatz und Martin Krejci mit Motorenwelt 2020 (Performance), Yuji Yasunaga mit General Orange (Performance) sowie Stephanie Müller und Klaus Erika Dietl vom Mediendienst Leistungshölle mit klingenden Rasenmähern (Performance).


 

Rodeo 2020 Baustelle Utopia

DAS MÜNCHNER TANZ- UND THEATERFESTIVAL | EINE INITIATIVE DER LANDESHAUPTSTADT MÜNCHEN

»RODEO 2020 – Baustelle Utopia« findet trotz Corona-Pandemie im Herbst statt!

RODEO 2020 - Baustelle Utopia wird wegen der Corona-Pandemie vom 17. Oktober bis 1. November 2020 stattfinden. Die Vorbereitung und Durchführung des Münchner Tanz- und Theaterfestival wird so flexibel wie nötig gestaltet. Gleichzeitig soll die Terminentscheidung möglichst verlässliche Planungszeiträume und Vereinbarungen erlauben. Damit bekennen sich die Festivalleitung »Kollektiv« und das Kulturreferat der Landeshauptstadt München auch in schwierigen Zeiten zur Bedeutung der Freien Tanz- und Theaterszene. Sie soll die Möglichkeit haben, sich im Rahmen des Festivals dem Publikum zu präsentieren.

 

Anpassungen im zeitlichen Ablauf sowie eine Erweiterung der inhaltlichen Ausrichtung sind wie folgt geplant:

 

Festivalzeitraum 17. Oktober bis 1. November 2020
Die Verdichtung von RODEO 2020 auf 16 Tagen ermöglicht eine hohe Präsenz der Arbeiten und Projekte der Freien Tanz- und Theaterszene Münchens. Gleichzeitig bleibt bis zum Festivalbeginn ausreichend Zeit, auf kommende Entwicklungen reagieren zu können.
Der ursprüngliche Beginn am 9. Mai, Programmpunkte im Mai, Juni, Juli und zwei Abschlusswochen im Oktober können unter den gegebenen Umständen nicht realisiert werden.

Inhaltliche Ausrichtung
RODEO 2020 wird, neben den Wiederaufnahmen ausgewählter Münchner Theater- und Tanzstücke, zusätzlich künstlerische Arbeiten und Diskurse initiieren, die sich mit den soziokulturellen Auswirkungen der Corona-Pandemie beschäftigen. Wie der partizipative Ansatz des Festivals umgesetzt werden kann, hängt von den im Herbst gültigen Rahmenbedingungen ab.
RODEO 2020 soll damit Plattform für den künstlerischen und gesellschaftlichen Austausch sein und einen konzertierten Neustart für alle beteiligten Künstler*innen, Kreativen, kulturpolitisch Aktiven und Interessierten markieren. Schon jetzt zeigen Projekte Münchner Künstler*innen zur aktuellen Situation, welchen Beitrag Kunst für unsere Gesellschaft auch in Ausnahmesituationen leisten kann.

Kulturreferent Anton Biebl: "RODEO 2020 war von Anfang an flexibel konzipiert - das hilft dem Festival nun. Der Zeitraum wird sich nun auf den Herbst konzentrieren, das Programm soll offen angelegt sein. Auch wenn wir heute noch nicht sicher sagen können, wie die Rahmenbedingungen sein werden: Wir werden der freien Tanz- und Theaterszene Münchens wieder eine Plattform geben. Denn künstlerische Interventi- onen und die kreative Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Entwicklungen sind in Zeiten wie diesen nötiger denn je."

www.rodeomuenchen.de | info@rodeomuenchen.de | presse@rodeomuenchen.de | fb.me/rodeomuenchen | instagram.com/rodeomuenchen | twitter.com/rodeomuenchen

Künstlerische Leitung: Simone Egger & Karnik Gregorian & Bülent Kullukcu

 

Rodeo 2020 Baustelle Utopia

DAS MÜNCHNER TANZ- UND THEATERFESTIVAL | EINE INITIATIVE DER LANDESHAUPTSTADT MÜNCHEN

Festivalleitung „Kollektiv“: „Die vergangenen Wochen ohne ́analoge ́ Aufführungen haben gezeigt: Da fehlt etwas! Das unmittelbare Erleben der künstlerischen Arbeiten und Künstler*innen ist nicht zu ersetzen. Wir haben das Theatererlebnis vermisst, den Kontakt zwischen Publikum und Künstler*innen. Einfach alles, was nur live stattfinden kann. Durch die Corona-Krise ist eine ́Baustelle ́ entstanden, vor zehn Wochen noch eine Utopie, die von den Künstler*innen kreativ angenommen wird. Gleichzeitig ist offensichtlich, wie wichtig eine öffentliche Sichtbarkeit der Münchner Tanz- und Theaterszene für die Akteur*innen und ein Austausch mit der Stadtgesellschaft sind. Mit RODEO 2020 wollen wir unseren Beitrag dazu leisten und zeigen, dass es auch ein kreatives und partizipatives Programm ́während Corona ́ geben kann.“

Die Festivalleitung „Kollektiv“ besteht aus Simone Egger, Karnik Gregorian und Bülent Kullukcu

Weitere Informationen zu den inhaltlichen Entwicklungen und zum Programm folgen in den kommenden Wochen.

 

Pressekontakt:
Karin Platzer, Gabi Sabo / die kulturbananen / presse@rodeomuenchen.de